Mühlenverein Jemgum e.V.
Mühlenverein Jemgum e.V.   

Herzlich willkommen!

Die Geschichte der Windmühle in Jemgum.

Im Erbauungsstein über dem Eingang ist zu lesen: 

 

" Geerd Kreling, Dedde Kleens 1756 "

 

Zu der Zeit war der Bau einer Windmühle das Vorrecht der Landesherren.

 

1756 wendet sich der Müller Geerd Kreling mit dem Bittgesuch an die Kriegs- und

Domänenkammer Aurich:

 

"Die Beschaffenheit meiner Mühle macht eine

Reparatur notwendig, auch muß sie höher, weil

es mir wegen der in jüngeren Zeiten zu Jemgum

aufgebauten höheren Häuser an dem

erforderlichen Mühlenwind fehlt."

 

Kreling baute dann diesen schönen Galerie-Holländer aus Backsteinen mit dem Reetdach und dem größeren und höheren Flügelkreuz.

Die weitere Entwicklung :

 

1756   Errichtete Geerd Kreling die bereits 1740

          erbaute Mühle etwas höher zur

          Langenstrasse hin als Galerie-Holländer.

 

1829   Die Kreling-Erben verkaufen die Mühle

           an Temmo Dreesmann, dessen

           Sohn die Mühle bis 1869 betreibt.

 

1872   Nach mehreren Besitzerwechseln erwirbt

           Diedrich Athen die Mühle und tauscht

           1899 die Holzachse gegen eine

           schmiedeeisende Achse aus.

 

1902   Johann Gerjets Athen übernimmt die

           Müllerei und Kornhandlung von seinem Vater.

 

1955   Mehr als 50 Jahre war die Mühle im Besitz

          der Familie Athen, jetzt wird sie an

          Knut Hetzke verkauft.

 

1957   Zerstört ein Blitzschlag die Mühlenflügel

          und die Windrose.

 

1963   Neukonstruktion der Gallerie und neue

          Reetdeckung der Achtkants.

 

1974   Erneuerung des Bruststückes der

          Windmühlenflügel und der Windrose.

 

1979   Die Flügel der Windmühle werden repariert.

 

1994   Der Mühlenplatz wird neu gepflastert.

 

1995   Der Mühlenverein gründet sich und der

          Achtkant wird mit Reet neu eingedeckt.

 

1997   Im ehemaligen Motorschuppen wird ein

           Mühlencafe eingerichtet

 

2004  Flügel und Kappe werden erneuert.

Unsere vielbesuchte Mühle wurde geschmückt.

Wussten Sie, dass es eine Mühlensprache gibt ?

 

  • Kurze Arbeitsruhe
  • Freuden-Stellung
  • Trauer-Stellung
  • Zimmermanns-Ruhe

 ..........  und so sieht die Mühle von innen aus:

 

Aufrisszeichnung unserer Mühle



Higthtech anno 1756

eine der ältesten funktionsfähigen Mühlen in Ostfriesland

Druckversion Druckversion | Sitemap
vom Mühlenverein Jemgum e.V.